ZeMA

Das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA) wurde 2009 als gemeinsames Institut des Landes Saarland, der Universität des Saarlandes und der Hochschule für Technik und Wirtschaft gegründet und beschäftigt derzeit 69 überwiegend wissen­schaft­liche Mitarbeiter. Der Fokus des ZeMA liegt in der anwendungs- und industrienahen Forschung mit dem Ziel eines verstärkten Technologietransfers von den Hochschulen zu industriellen Partnern. Die Forschungsgebiete sind neben der im Projekt eingebundenen Sensorik und Aktorik (u.a. Sensorentwicklung, Fluidüberwachung, Condition Monitoring, integrierte Antriebssysteme) die Bereiche Fertigungstechnik und Montageautomatisierung.
Unter Leitung von Prof. Schütze wurden von der Arbeitsgruppe Messtechnik bereits verschiedene Projekte im Bereich des datenbasierten Condition Monitoring durchgeführt, u.a. von Winturbinen und hydraulischen Systemen.
Der Schwerpunkt der Arbeitsgruppe Antriebstechnik unter Leitung von Prof. Nienhaus liegt auf den elektromagnetischen Klein- und Mikroantrieben im Leistungsbereich bis zu einigen 100 Watt. Eingesetzt werden diese im Bereich der allgemeinen Gerätetechnik, der Automatisierungs- und Robotertechnik, der Medizintechnik sowie der Automobil- und Raumfahrttechnik.
Im Projekt wird sich das ZeMA auf Auswertealgorithmen für vernetzte Sensoren zur Zustandsüberwachung komplexer Anlagen sowie auf die immanenten Sensoreigenschaften elektro­magnetischer Aktoren konzentrieren.

Kontakt:
Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH (Koordinator)
Prof. Dr. A. Schütze, Gewerbepark Eschberger Weg 46, Geb. 9, 66121 Saarbrücken
Tel: +49 681 302 4663, Mail: schuetze[at]mechatronikzentrum.de

ZeMA-Logo_RGB